Ihr Ansprechpartner
Daniel von Baum
0202 – 272 266 01

Was ist Home Staging?

In den USA wird die Methode Home Staging bereits seit den 1970er Jahren als lukrative Maßnahme für Immobilienverkäufe eingesetzt. In den letzten Jahren hat sich diese auch in Europa ausgehend von Skandinavien weitgehend am Immobilienmarkt etabliert.

Hinter dem Begriff „Home Staging“ verbirgt sich eine verkaufsfördernde Steigerung der Attraktivität einzelner Räume bzw. der gesamten Immobilie. Die Kunst des Home Stagings geht dabei weit über die bloße Dekoration sowie das mögliche Kaschieren einzelner Mängel hinaus, es soll das tatsächliche Potenzial und der besondere Charme eines Objekts in den Vordergrund gerückt und den Interessenten anschaulich vermittelt werden. So soll sich der potenzielle Kunde die Wohnung bzw. das Haus sowie dessen Nutzungsmöglichkeiten besser vorstellen können.

Das Home Staging bietet sowohl für Verkäufer als auch künftige Bewohner deutliche Vorteile. Die Abschlussquote kann auf Seiten des Immobilienmaklers verbessert werden und die potenziellen Kunden haben den Vorteil, dass sie die Räumlichkeiten auch im eingerichteten Zustand betrachten können.

Vorteile des Home Stagings

Interessenten können sich bei einer Besichtigung nur schwer vorstellen wie viel Platz für Einrichtungsgegenstände die leeren Räume tatsächlich bieten. Der Kunde bekommt ein Gefühl für den Raum und kann Proportionen besser abschätzen. Durch passendes Leihmobiliar und ein abgestimmtes Beleuchtungskonzept bzw. Farbkonzept wird die Vorstellungskraft des Interessenten positiv beeinflusst.

Dies lässt sich auch mit ein paar Zahlen ganz gut belegen. Nur etwa 20 % aller Menschen verfügen über ein ausreichendes räumliches Vorstellungsvermögen, was besonders beim Immobilienkauf insbesondere bei der Betrachtung leerer Räumlichkeiten zum Problem werden kann. Mehr als 75 % der interessierten Kunden (87 % Frauen und 77 % Männer) entscheiden sich aus dem Bauch heraus für oder gegen eine Immobilie. Gerade hier kann eine entsprechende Aufbereitung des Objekts positive Effekte mit sich bringen.

Wird Home Staging angewandt verkaufen sich 94 % aller Immobilien nach weniger als 3 Monaten, die Verkaufspreise fallen zudem um 10 – 15 % höher aus.

Wie funktioniert Home Staging?

Zu den typischen Arbeiten nach der Erstellung eines Gesamtkonzepts zählen die im ersten Schritt die Entrümpelung und Grundreinigung der Immobilie. Anschließend werden die Objekte entpersonalisiert, d.h. persönliche Gegenstände wie beispielsweise Bilder werden entfernt. Fokuspunkte sowie Elemente, die einen Mehrwert für den Kunden mit sich bringen (z.B. Wintergarten, Kamin) werden betont. Auch die Funktionalität eines Raumes soll mit passender Gestaltung hervorgehoben werden. Licht, Düfte sowie ein harmonisches Gesamtkonzept wirken zusätzlich unterstützend. Eine passende und dezente Dekoration rundet das Gesamtkonzept ab.

Kosten für Home Staging?

Da jedes Objekt bzw. jede Immobilie individuell ist, sind es auch die Preise. Die Anforderungen sind von Immobilie zu Immobilie unterschiedlich, weshalb nur schwer ein Pauschalpreis zu nennen ist. Dennoch kann sich das Home Staging für jegliche Art von Immobilien lohnen. Durch die daraus resultierende kürzere Verkaufszeit sowie den höheren Verkaufspreis, amortisiert sich die Dienstleistung in jedem Fall.

Tipps für erfolgreiches Home Staging

  • Unordnung und Chaos vermeiden
    Unaufgeräumte Objekte schrecken potenzielle Käufer ab und tragen zu einem negativen Gesamteindruck bei. Müll, Kinderspielsachen und persönliche Gegenstände sollten unbedingt entfernt werden. Dies gilt auch für den Garten. Rasen und Hecke sollten geschnitten bzw. gepflegt und die Haustüre bzw. der Briefkasten gereinigt werden.
  • Platz schaffen
    Vollgeräumte Zimmer wirken kleiner als sie tatsächlich sind. Daher sollte man sperrige Einrichtungsgegenstände entfernen und für ausreichend Platz sorgen. Dies gilt auch für die Garage bzw. den Keller.
  • Reparaturen durchführen
    Abgenutzte Böden oder beschädigte Wände sollten unbedingt saniert werden, auch Armaturen in Bad oder Küche gilt es auf den neuesten Stand zu bringen.
  • Wände streichen
    Die Farbe an den Wänden ist jedenfalls zu erneuern. Fokus sollte auf den Eingangsbereich sowie Esszimmer und Wohnraum gelegt werden. Dabei sollte man stets beachten, dass dunkle Farben den Raum optisch verkleinern.
  • Lichtkonzept
    Helle Räume wirken optisch größer, Rollos, Gardinen etc. sollten unbedingt geöffnet werden. Durch hinzugefügte und passend platzierte Steh- oder Tischlampen kann ein Raum optimal ausgeleuchtet bzw. präsentiert werden.
  • Raumnutzung optimieren
    Die Platzierung von Möbeln und Accessoires ist sehr wichtig und sorgt für ein ansprechendes Ambiente. Dominante und sperrige Möbelstücke sollten aus dem Blickfeld geräumt werden.
  • Sauberkeit
    Alle Räume sollten für den Besichtigungstermin gereinigt werden. Dies sorgt für einen positiven ersten Eindruck und schafft Behaglichkeit bei Kunden.